Home

Susanne Kessel – Klavier

Susanne Kessel

E-mail: Susanne Kessel

Susanne Kessel wurde 1970 in Bonn geboren. Ihr Klavierspiel wurde bereits früh von großen Musiker-Persönlichkeiten geprägt und gefördert, die sehr verschiedene, teilweise gegensätzliche Auffassungen musikalischer Aufführungspraxis hatten, wie z. B. Peter Feuchtwanger, Bozena Steinerová und Aloys Kontarsky. Die verschiedenen Geisteshaltungen dieser Musiker waren jede für sich stimmig und haben dazu geführt, daß sich Susanne Kessel nie auf nur einen einzigen Stil festlegte.

Sie studierte von 1990 bis 1997 an der Musikhochschule Köln bei Pi-hsien Chen, die sie ermutigte, nicht nur Klavier zu studieren, sondern auch Pianistin zu werden.
1993 war sie Preisträgerin beim Internationalen Schubert-Wettbewerb in Dortmund; seitdem gibt sie zahlreiche Solo-Klavierabende.

Bei ihren Konzerten legt sie besonderen Wert auf eine wohlüberlegte Programmgestaltung, in der möglichst alle Werke miteinander korrespondieren. So entstehen z. B. Zusammenstellungen wie die auf ihrer CD »regards«, auf der Werke von Schubert mit denen von Satie, Cage, Niehaus und Bonnen harmonieren. Das bemerkte sehr schnell auch die Fachpresse.

Nach einer Reihe von Klavierabenden anläßlich des 80. Geburtstages von B. A. Zimmermann (mit Werken von BAZi und einigen seiner Kompositionsschüler, u.a. auch Manfred Niehaus, der überdies diese Konzerte auch moderierte) beschäftigt sie sich zur Zeit ausgiebig mit Beethoven.

Für das Jahr 2000 entwickelte sie zusammen mit dem Bonner Komponisten Michael Denhoff ein Musikprojekt in 50 Konzerten, in dem die Klaviermusik unseres Jahrhunderts noch einmal umfassend vorgestellt werden soll: »Jahr-100-Klavier-Stück«. Am ersten Abend soll je ein exemplarisches Stück aus den Jahren 1900 und 1901, am zweiten je eines aus den Jahren 1903 und 1904, etc. - bis 1999 präsentiert werden.

1998/99 erhielt Susanne Kessel als Auszeichnung für ihre künstlerische Arbeit ein Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Lesen Sie auch:

Artikel von Manfred Müller >>
Artikel von Sascha Woltersdorf >>

 
 
OBST-Diskographie
• Susanne Kessel: regards
• Susanne Kessel: visions
• John Cage: into silence
OBST Almanach des Jahres 2003
Bonnen i.m.J.C.
Andere Veröffentlichungen (Auszug):
• Susanne Kessel Meister von Morgen (Schubert, Lachenmann)
• Lutz Görner Clemens und Sophie. (Schubert, Schumann)
• Lutz Görner Heine und Grillparzer (Chopin)
• Susanne Kessel piacevole (Beethoven)
Susanne Kessel Der Bösendorfer Computerflügel Diplomarbeit wird 1999 in der Zeitschrift »Das mechanische Musikinstrument« als Serie veröffentlicht.